Sport und Erholung

  • Nach einem herrlichen Tag am Meer, entspannen Sie sich einfach in unserer Saunalandschaft, in der eine finnische Sauna sowie ein Sanarium schon auf Sie warten.

    Genießen Sie die wohlige Ruhe in unserem Ruhebereich und erholen Sie sich in der wohltuenden Atmosphäre voller angenehmer Gerüche von Eukalyptus und exotischen Blüten.

    Oder arbeiten Sie an Ihrer Fitness in unserem Fitnessbereich.

    Wir wünschen ihnen eine erholsame Zeit.

Fahrrad Touren

Mit dem Rad von Dranske  nach  Kap Arkona

Zu den beeindruckensten Radwegen auf Rügen gehört die Strecke zwischen Kap Arkona und Dranske —  ein windiges Paradies für Naturfreunde.

Der Sommer verabschiedet sich langsam von Deutschlands größter Insel. Der Herbst mit seiner Farbenpracht und der würzigen Landluft wirft seine Schatten voraus. Wer derzeit eine Radtour über die Halbinsel Wittow im Norden der Insel Rügen unternimmt, wird mit Ruhe und Entspannung belohnt.

Dazu gibt es Strecken ohne Höhenunterschiede, dafür aber mit Blick auf die Ostsee, sagenhafte Buchen und abgeerntete Feldern. Fast immer weht Radlern der Wind um die Nase. Nicht umsonst wird Wittow auch das Windland genannt.

 

Dranske

Der Erholungsort, ein ehemaliges Fischerdorf, liegt zwischen dem Wieker Bodden und der Ostsee. Der Bodden ist ein ideales Surfrevier. Am Strand gibt es eine Surf- und Segelschule.

 

Putgarten

In der nördlichsten Gemeinde der Insel Rügen wurde ein Großparkplatz für Besucher eingerichtet. Der Ort selbst ist für den privaten Pkw- und Busverkehr gesperrt. Sehenswert ist der Rügenhof mit dem Gutshaus, der heute als Handwerkerdorf genutzt wird. Hier haben sich unter anderem ein Korbmacher, Filzer und Schneider angesiedelt.

 

Kap Arkona und Gellort

Die etwa 45 Meter hohe Steilküste mit den drei Türmen wird gerne als die nördlichste Spitze der Insel bezeichnet. Ist sie aber nicht. Der Gellort mit dem Siebenschneiderstein ist noch etwas nördlicher gelegen. Der Findling wiegt 165 Tonnen und gehört damit zu den schwersten Brocken Rügens. Eine Treppe führt vom Hochufer zum Steinstrand hinunter. Bekannt ist das Kap Arkona für seine Leuchttürme. Der kleinere Turm wurde 1826/27 nach Plänen von Architekt Karl Friedrich Schinkel in Backsteinbauweise erbaut und 1828 in Betrieb genommen. Nummer zwei kam 1901/02 dazu und sendete 1905 das erste Mal Lichtblitze aus. Der aus Ziegelsteinen errichtete Bau ist 35 Meter hoch und hat eine Feuerhöhe von 75 Metern über Normalnull. Dritter Turm im Bunde ist der ehemalige Marinepeilturm. Hier hat auch ein Schmuckdesigner sein Atelier.

oder

 

Naturschutzgebiet „Nordwestufer Wittow und Kreptitzer Heide“

Dieses Naturschutzgebiet an der Außenküste der Halbinsel Wittow ist das längste aktive Mergelkliff mit Dünen und Sandmagerrasen in der Bundesrepublik. Radler durchqueren die Kreptitzer Heide auf dem Ostseeradweg. Manchmal wird dieser auch von Schafen benutzt. Das Windland Wittow im Norden der Insel Rügen ist landwirtschaftlich geprägt.

Vorherige Seite
Nach oben